Midgard

Ginungagap Weltenanfang Thing









Fick Weihnachten

Am 27.12.2008 stand mal wieder ein Konzert an: Die Fucking Christmas Tour mit Menhir, Helfahrt und Vardlokkur.
Leider mussten Arkona absagen, da sie wohl keine Visa bekamen. Schade, wären sicher interessant gewesen. Einige sind wegen der Absage wohl auch zu Hause geblieben und so setzte sich das Publikum aus dem üblichen harten Kern von etwa 100 - 150 Leuten zusammen.
Zuerst ließ man uns draußen noch ein wenig (mindestens 30 Minuten) warten, was ich in Anbetracht des Thermometers, welches behauptete es herrsche eine Temperatur von -6°C vor, nicht sehr lustig fand. In der Halle war's dann allerdings auch nicht viel wärmer.
Aber immerhin, der Eintritt wurde von 16 auf 12 € runtergesetzt.
Los ging es nach einer weiteren halben Ewigkeit mit Helfahrt.
Die haben mich jetzt nicht so vom Hocker, respektive Sofa, gehauen. Es war schon nett, aber es gibt 810.362 Bands, die diese Art von musikalischer Unterhaltung betreiben und mir fehlt da das Herausstechende, die Geige, die Flöte, die Überstimme des Vokalisten,... irgend so etwas eben.
Die Dänen namens Vardlokkur passten nicht so wirklich in das Konzept der Tour. Das war nämlich reiner Black Metal. Nicht episch, nicht Arsch tretend, aber auch nicht grottenschlecht.
Bekannt sind die auch (noch) nicht wirklich, deshalb war auch das Interesse des Publikums nicht sehr hoch. Die Bühnendekoration aus komischem Tierschädel und Otterfell (oder was auch immer) am Sänger fand ich recht merkwürdig, aber gut, es waren Dänen.
Die ersten Lieder haben gar nicht gezündet, die letzten zwo waren nicht übel, aber eben auch nicht so toll, dass ich jetzt hätte eine CD kaufen müssen.
Als Headliner spielten Menhir.
Diese waren erstmal eine Weile mit Soundcheck beschäftigt. Mal hörten sie das Schlagzeug nicht, mal das Keyboard nicht.
Nach ein paar Tönen von Ulfhednar wurde nochmal abgebrochen und mit dem Amateur an den Tonreglern geschimpft. Der Sänger war richtig böse, was man an dem sarkastischen Tonfall und dem durchschlagenden Gesächsel, nein eigentlich ist es ja Gethüringel, gemerkt hat. Ich fand's aber auch scheiße. So schwer kann das mit dem Sound auch nicht sein.
Nach dem 6. Versuch hatten wir es dann mal und der Ton war perfekt (sofern er das in diesen ekligen Hallen sein kann).
Gespielte Titel: Einherjer, Das alte Lied des Windes, Ulfhednar, Menhir, Das verborgene Reich, Das Hildebrandslied Teil I, Wotans Runenlied, Walhalla, Thuringia und Ziuwari
Es war episch!
Aber am allerepischten war das Hildebrandslied.
Dieses Lied ist einfach nur GOTT!
Publikum ist bei dem ganzen Auftritt gut mitgegangen, nur Purzel, der schon so mit berauschenden Substanzen benebelt war, dass er ab Vardlokkur Purzelbäume durch die Halle geschlagen hat, wurde laut Auskunft meines Vaters während Menhir aus der Halle gebracht.

Merke: Auch ohne Arkona ein super Konzert
und wer daheim geblieben ist, darf sich herzlichst ausgelacht fühlen.
29.12.08 11:46
 


















































































































































Gratis bloggen bei
myblog.de